Sonntag , Oktober 10 2021

Interview mit Token

Warren Rileys Diego-Token

Wenn Stadtbewohner von ihrer Traumwohnung träumen, ist dies ein Ort, der völlig frei von nicht übereinstimmenden, heruntergekommenen Möbeln ist. Die Stücke haben schlanke Linien, makellose Handwerkskunst und fühlen sich irgendwie sowohl modern als auch zeitlos an. Mit anderen Worten, die Möbel stammen wahrscheinlich alle von TOKEN.

Das in Brooklyn ansässige Möbelunternehmen, das von Will Kavesh und Emrys Berkower gegründet wurde, hat seine Design- und Fertigungsabläufe in einem Raum, was bedeutet, dass Designer die Teile während des gesamten Prozesses optimieren und verbessern können. Wir haben uns mit Will getroffen, um mehr über den Prozess zu erfahren und seinen Rat zu erhalten, worauf beim Kauf von Möbeln zu achten ist.

Was hat Sie dazu inspiriert, Ihr Unternehmen zu gründen?

Es gab keinen bestimmten Moment, in dem TOKEN als vollständig konzipierte Idee auftauchte. Der Prozess der Gründung meiner eigenen Designfirma entwickelte sich durch das Unterrichten von Bildhauerei, Ingenieurwesen und Industriedesign sowie durch die Zusammenarbeit mit anderen Designern. Die Herstellung und das Engineering für die Vision eines anderen haben mir geholfen, die Wichtigkeit meiner eigenen Aussage zu erkennen. Ich musste meine eigene Arbeit zu meinen eigenen Bedingungen machen.

Ihre Stücke scheinen die Materialien zu feiern, wie das Muster des Holzes und der Hardware. Konzentrieren Sie sich auf die Details?

Ja auf jeden Fall. Mein Designprozess ist etwas unerbittlich. Ich mag es, Stücke zu betrachten, die wir seit Jahren herstellen, und darüber nachzudenken, wie sie besser funktionieren oder schneller hergestellt werden können. Die Art und Weise, wie ich entwerfe, beinhaltet die Integration von Zeichnung, Prototyping und Fertigung in einen Prozess. Es ist wichtig, eine Produktionsstätte in unserem Studio zu haben. Während der Herstellung nehme ich häufig Änderungen vor, die sowohl das Design als auch die Konzeption meiner Ideen beeinflussen. Jedes Stück ist ein Produkt des gesamten Prozesses.

Hast du ein Lieblingsstück?

Die Kollektion (wie wir sie als Marketeriestücke bezeichnet haben) fällt mir definitiv auf. Sie haben mir erlaubt, Malerei und visuelle Kunst auf skulpturale Weise zu erforschen. Diese Stücke sind sehr persönlich und sehr getrieben von meinem eigenen Interesse an Markierungen und Formen. Die Arbeit mit diesen Teilen und die Erstellung unserer Vertragsbestuhlungsdesigns (wie unseres Catenary Barhockers) haben einen interessanten Kontrast für unseren Prozess geschaffen. Da die breite Öffentlichkeit die Vertragsstücke häufig verwendet, weil sie in Restaurants und öffentlichen Räumen verwendet werden, wird das Design darüber informiert, da die Vertragsbestuhlung häufig eher ein Design für viele Personen als etwas für einen Wohnsitz oder einen persönlichen Raum bietet.

Was ist das Beste an deinem Job?

Ich sehe mich als Studiokünstler, der in einer aktiven Atelierpraxis tätig ist. Das Entwerfen und anschließende Arbeiten mit Materialien im Studio ist der Grund, warum ich dieses Geschäft gegründet habe. Für mich ist die praktische Studioarbeit der beste Teil, sei es die Behebung eines Produktionsproblems oder die Herstellung eines Prototyps.

Was ist der schwierigste Teil Ihres Jobs?

Für mich als Künstler und Designer ist es sehr schwer, meine Grenzen zu kennen. Ich habe gelernt, dass eine Person nicht alles tun kann, was ein Unternehmen benötigt. Obwohl der Hauptfokus unseres Geschäfts auf Kreativität liegt, könnten wir ohne den Rat und die Erfahrung aller Mitglieder unseres Teams, einschließlich Geschäftsentwicklung, Finanz- und Rechnungswesen, nicht wachsen oder gedeihen. Ich habe gelernt, wie man gute Ratschläge anwendet, um unser Geschäft erfolgreich zu machen.

Was inspiriert dich kreativ?

Ich greife auf eine Vielzahl von Quellen aus der Welt um mich herum zurück – aus Malerei, Skulptur, Architektur, Handwerk, Geschichte und Wissenschaft. Ich interessiere mich sowohl für Handwerk als auch für Kunst, die die Reduktion der Form auf das Wesentliche untersucht und die emotionale und physische Verbindung der Materialien verstärkt. Ich bewundere die Skulpturen von Robert Erwin, die Gemälde von Bridget Riley, die Keramik von Lucy Rie und die Möbel von Poul Kjaerholm, da sie durch die innovative Manipulation von Materialien bestimmte Wahrheiten über die Welt um sie herum ausdrücken. In anderen Bereichen als der bildenden Kunst inspirieren mich Menschen wie Michael Faraday, ein autodidaktischer Physiker, der durch Forschung und Erforschung die verborgene Natur der Welt enthüllte. Ein Großteil meines Designs handelt von Erfindungen, Lernen und Erforschen. Das ist es, wonach ich in meiner Arbeit strebe – Verständnis und Neugier für die Funktionsweise der Dinge, ihre Funktion und ihre Präsenz.

Haben Sie Tipps für Leute, die Möbel kaufen?

Suchen Sie nach Dingen mit Materialien, die zu Ihnen sprechen. Konzentrieren Sie sich jetzt nicht zu sehr auf das, was im Trend oder im Stil liegt, da Sie noch lange mit diesem Stück leben werden.

Stella Kabinett

Holz Sideboard

Dorothy Dry Bar

hölzerner Barschrank

Will Kavesh und sein Hund Henry

Will Kavesh und Hund Henry

About Chloe Christiana Barlow

Chloe Christiana Barlow is a 31 years old gym assistant who enjoys painting, planking and camping. She is entertaining and considerate, but can also be very boring and a bit evil.She is an Italian Sikh. She started studying sports science at college but never finished the course. She is allergic to gluten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.